Unsere DECKBESTIMMUNGEN 2021

I. ALLGEMEINES
Mit der Samenbestellung erkennen Sie die Deckbestimmungen, Zahlungsbedingungen & den Besamungsvertrag an; bei Anlieferung Ihrer Stute gleichzeitig die Besamungs- und Einstellbedingungen, die auch im Stutenstall aushängen. Eine Kopie des Abstammungsnachweises und/oder der Deckschein-Vordruck des Verbandes muss bei der ersten Bedeckung der zu besamenden Stute vorliegen: Eine Tupferprobe vor der Besamung ist notwendig.

Die Decksaison beginnt am 15.Februar & endet am 01.September.

• Interessierten Züchtern werden die Hengste gerne gezeigt. Um telefonische Terminabsprache wird hierbei gebeten.
• Für unsere Gaststuten, die auf Station besamt werden, stehen Boxen mit regelmäßigem Auslauf im Paddock zur Verfügung. Der Tagessatz hierfür ist: Stute ohne Fohlen € 20,-/ mit Fohlen € 25,-
• Für die Nutzung eines Fremdhengstes berechnen wir Ihnen pro Rosse eine Abwicklungsgebühr von: € 100,- bei Frischsamen/ € 150,- bei TG.
• Tierarztkosten werden separat in Rechnung gestellt.

II. SAMENVERSAND UND SAMENVERWENDUNG
Um einen optimalen Versand garantieren zu können, bitten wir Sie Folgendes zu beachten:
1. Samenbestellungen für den Folgetag nehmen wir gerne Mo-Fr bis 10:00 Uhr und Sa bis 9.00 Uhr entgegen. Auslandsversendungen bitte bis 8:30 Uhr. Bestellungen bitte telefonisch ausschließlich unter+49 (0) 85 61 / 14 00 oder Online. Die Onlinebestellung/Bestellung per Mail/Fax ist erst gültig, nach einem Rückruf durch unser Büro.
Achtung: An Sonn- und Feiertagen erfolgt kein Versand. Selbstabholung ist möglich. Die Lieferung steht dann zwischen 13 -17 Uhr für Sie bereit.
2. Wir versenden pro Rosse in der Regel max. 3 Portionen Frischsamen (FS), und stellen Ihnen den Samen für 3 Rosseperioden in dieser Zuchtsaison zur Verfügung. Ausnahme hiervon ist Tiefgefriersperma (TG-Sperma).
3. Die Decktaxe ist mit der Erstbestellung fällig. Ausnahmen hiervon sind die Hengste, die bereits mit Vorkasse zu zahlen sind, und Angebote. Ein erneuter Versand erfolgt erst nach Eingang der jeweils fälligen Decktaxe. Erhalten wir innerhalb von 8 Wochen nach Versand des Samens keine Rückmeldung bezüglich der Trächtigkeit wird automatisch die Trächtigkeit angenommen und der Trächtigkeitszuschlag in Rechnung gestellt. Zum 15.9. werden alle noch nicht gestellten Trächtigkeitsraten automatisch fällig & in Rechnung gestellt.
4. Für jeden Samenversand muss der Samenverwendungsnachweis umgehend ausgefüllt und zurückgeschickt werden (auch per Fax oder E-Mail möglich).
5. Der Stutenhalter verpflichtet sich vor dem 15. September auch den letzten Samenverwendungsnachweis zurück zu senden. 6. Pro Decktaxe darf nur ein Fohlen gezeugt werden. Soll eine weitere Stute besamt werden, sind umgehend die Daten zu melden und die Decktaxe wird in Anrechnung gebracht. Im Falle von TG-Sperma verpflichtet sich der Stutenbesitzer, die übrigen Pailletten des Gefrierspermas an die Besamungsstation Bachl binnen 14 Tagen nach Kenntnis der erfolgreichen Besamung zurück zu senden, wobei Kosten des Transports beim Stutenbesitzer verbleiben.
7. Für die Anerkennung der Nichtträchtigkeit muss ein vom Tierarzt bestätigter Nachweis bis 15. September des Bedeckungsjahres vorliegen.
Andernfalls entfällt diese Regelung und die Trächtigkeitsrate wird fällig und berechnet.
8. Versandkosten variieren nach Orten und gehen zu Lasten des Bestellers. Bitte halten Sie hier Rücksprache mit unserem Büro. Für den Versand von Tiefgefriersamen mit einem Container der Hengststation Bachl erheben wir eine Mietpauschale von € 80,- inkl. Stickstoff.
9. Die Versandbehälter und Tiefgefrier-Container bitte innerhalb von 3 Tagen per Post und ausreichend frankiert an uns zurücksenden. Im Falle des Tiefgefrier-Containers behalten wir uns evtl. vor, nach diesen 3 Tagen den Rücktransport auf Kosten des Stutenhalters zu organisieren.
10. Mit dem Versand wird ein externes Logistikunternehmen beauftragt. Für die rechtzeitige und unbeschädigte Lieferung haftet die Hengststation Bachl nicht.
11. Bei Eigenbestandsbesamern benötigen wir vor der ersten Besamung das Besamungs-Zertifikat.
12. Hongkong B: Die Rechnungsstellung der Decktaxe für dieses Angebot erfolgt nach der Geburt eines lebenden Fohlens und ist dann innerhalb der 10-Tägigen Zahlungsfrist fällig.

EMBROYTRANSFER
Vor Bestellung des Samens für Embryotransfer muss die Info bzgl der Nutzung mit den Daten des Tierarztes/Embryotransfer-Centers schriftlich unserem Büro mitgeteilt werden, und der dafür notwendige Vetrag unterschrieben in usnerem Büro vorliegen. Wenn aus einer Besamung mehrere Embryos gespült werden, wird die erste Teilrate der Decktaxe nachträglich je erfolgreicher Spülung fällig. Wenn kein Embryo gefunden wird kann erneut (für maximal insgesamt 3 Rossen) Sperma für diese Stute bestellt werden. Hierfür muss nach jeder Spülung ein vollständiger Bericht des Tierarztes/Embryzentrums vorliegen. Der Trächtigkeitszuchlag wird auch hier 8 Wochen nach Besamung pro Trächtigkeit der jeweiligen Trägerstute berechnet und fällig. 2 Wochen nach der letzten Spülung dieser Stute ist vom Stutenbesitzer eine vollständiger Nachweis-Bericht vom Tierarzt oder dem Embryotransfer-Center vorzulegen über die Zahl der Spülungen und die Zahl der erfolgreich/nicht erfolgreich implantierten Ebryonen pro Stute. Sollte ein Embryo nicht eingepflanzt werden, ist dennoch zum 1.10. des Zuchtjahres die Decktaxe fällig.
Ein Weiterverkauf der Embryonen ist vorher schriftlich mitzuteilen und damit wird auch der zweite Teil der Decktaxe je Embryo fällig. Bis zur vollständigen Bezahlung dieses zweiten Teils darf der Embryo nicht verkauft werden.

Portionsverkauf von Tiefgefriersamen: kontaktieren Sie bitte unser Büro.
ICSI und andere fortgeschrittene Fortpflanzungstechniken: hier gelten Besondere Bestimmungen. Die Verwendung des Samens für diese Techniken darf nur nach Absprache mit dem Büro und schriftlicher Vereinbarung erfolgen.

III. DECKGELD UND WEITERES
1. Rechnung: Die angegebenen Decktaxen beinhalten bereits die ges. Umsatzsteuer und sind
innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum zu begleichen. Ausnahme sind die in Vorkasse zu zahlenden Decktaxen. Die Rechnungen werden, wenn möglich per Mail verschickt. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist erhöht sich der Rechnungsbetrag um eine jeweilige Aufwandspauschale und eventuelle Inkassokosten gerichtlicher wie außergerichtlicher Art. Je Rechnung kann nur 1 Rabatt oder Gutschein eingelöst werden. Wird eine Rechnung mit einem Rabatt nicht im genannten Zahlungs- ziel beglichen entfällt der Rabatt.
2. Auslandsversendungen können nur gegen Vorkassenzahlung der kompletten Decktaxe, Versandkosten und erforderlichem amtstierärztlichen Zeugnis erfolgen. Dies kommt ebenfalls bei Kunden mit Sitz im Ausland zum Tragen. Bankgebühren sind dabei vom Stutenhalter zu tragen. Im Falle einer Nichtträchtigkeit kann es für die 2. Teilrate nur dann eine Gutschrift erstellt werden, wenn die Nichtträchtigkeitsbescheinigung bis 1.10. des Zuchtjahres vorliegt.
3. Sollte ein Hengst aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit, o.A.) nicht verfügbar sein, kann TG-Sperma eingesetzt oder ein Hengstwechsel angeboten werden.
4. Für die beantragte Umschreibung einer Rechnung oder des Deckscheins auf einen neuen Züchter benötigen wir eine schriftliche Erklärung des bisherigen und neuen Züchters und berechnen für die Umschreibung € 20,-. Für die Zahlung des Deckgeldes haftet der bisherige Stutenhalter/ Züchter.
5. Nach Ende der Decksaison, Erhalt aller benötigter Daten und Begleichung aller Kosten erstellen wir Ihnen einen Deckschein für die Geburtsmeldung bei Ihrem Zuchtverband.
6. Eine Trächtigkeitsgarantie kann nicht gewährleistet werden.
7. Die Zahlungen der Rechnungsbeträge sind auf folgendes Konto zu erbringen:

Bankverbindung: UniCredit
IBAN: DE517432 0073 6610 1103 53
Swift-BIC: HYVEDEMM433

Gerichtstand: Eggenfelden
EU-Besamungsstation KBP 023-EWG


Zusatz/Änderung ab dem 11.04.2020

Anpassung der Deckbestimmungen: Maßnahme zur Unterstützung der Züchter in Verbindung mit der Covid19-Pandemie für 2020.

Ab dem 11. April 2020 wird der Frischsamen des Hengstes Taycan B verkauft mit dem Zahlungsziel für die Decktaxe: Geburt des lebenden Fohlen in 2021.
Diese Maßnahme dient der Unterstützung der Züchter. Die Meldung der Geburt des daraus resultierenden Fohlens hat der Züchter dann innerhalb von 48 Stunden zu erfolgen. Falls der Züchter es unterlässt, sein lebend geborenes Fohlen der Hengststation Bachl zu melden, wird ein Bußgeld in Höhe von 2.000 Euro zusätzlich zu der zu entrichtenden Decktaxe erhoben.
Versandkosten und anfallende Gebühren für ein amtstierärztliches Zeugnis (Traces) beim Versand ins Ausland sind direkt nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen.
Alle bisherigen Bestimmungen behalten ihre Gültigkeit.