Januar 9, 2019

Vingino 2019 im Zuchtförderprogramm

Der Landesverband führt das 2014 gestartete Programm zur Förderung der bayerischen Zucht, bei dem bayerische Züchter beim Einsatz ausgewählter Spitzenvererber mit international erfolgreicher Nachzucht wirtschaftlich unterstützt werden, fort. Der Verband unterstützt dabei Züchter beim Einsatz der nachstehend vorgestellten Hengste mit dem Ziel, die genetische Leistungsqualität in der bayerischen Reitpferdeproduktion zu verbessern und zu festigen.
 
Voraussetzung
Die Stute muss beim bayerischen Zuchtverband eingetragen und im Besitz eines Züchters des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. sein (d.h. sie muss nicht zwingend eine bayerische Lebensnummer aufweisen).
 
Antrag stellen
Dem Verband stehen für dieses Projekt begrenzte Mittel zur Verfügung.
Aus diesem Grund müssen Züchter, die die finanzielle Unterstützung beanspruchen möchten, ihre Stute bis spätestens 09. Februar 2019 mit den entsprechenden Unterlagen:
° Besitzer
° Kopie der Eigentumsurkunde der Stute
° Erfolge der Stute mit Eigenleistung
° Verwandtschaftsleistungen und Nachzucht
° gewünschter Hengst plus Alternative
° Angabe von welchem Hengst die Stute 2019 fohlt
° Bankverbindung schriftlich per Post, Fax oder Email bei:
Zuchtleiterin Cornelia Back
Landshamer Str. 11
81929 München
Fax: 089/926967-555
Cornelia.back@lfl.bayern.de
 
Wichtig
Die Hengstauswahl geht vom Züchter aus und die Kommission berät über den jeweiligen Vorschlag, bzw. die Alternative. Bevorzugt werden bei gleicher Voraussetzung Stuten, die zuletzt ein Fohlen eines in Bayern stationierten Warmblüters oder Vollblüters bei Fuß geführt haben oder bei Fuß führen.
 
Voraussetzung für die Auszahlung des Betrages von 500 Euro ist, dass die Anpaarung der Elterntiere im Jahr zuvor durch die Kommission genehmigt wurde, das Fohlen beim Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. registriert und auf einer offiziellen Fohlenschau der Bewertungskommission des Landesverbandes vorgestellt wurde.
 
Foto: Hervé Bonnaud